motionDesign®

Computeranimationen seit 1996

Dipl.-Phys. Jens Bendig

1964 geboren.
1972 Mein Lehrer Wilko Jäger zeigt den selbst gedrehten Western:"Willy macht nicht mehr mit!" und intoniert diesen w√§hrend der Vorstellung mit Stimme und Gitarre. Ich brauche eine Kamera!
1974-1984 diverse Super-8-Filme, darunter Trickfilme, auf Folie gezeichnet.
1982 Mein Lehrer Harald Finke zeigt mir einen VC-20-Computer. Ich bin hin und weg. Und ich habe mein zweites Interesse gefunden!
1984 erste Animationsversuche mit dem C64, kleine Spiele programmiert.
1984 Leiten eines Computerkurses für Apple-Basic an der VHS Schwanewede.
1986 Zeichentrickfilm BÄNG, Schülerfilmfest Hannover.
1987 Entwicklung eines Midi-Sequenzers mit dem Atari ST zur Ansteuerung von Drum Machines.
1988 Drehbuch Die SPACE AG, ehrenamtliche Mitarbeit in der Film-AG der Waldschule Schwanewede unter der Leitung des Physik- und Filmlehrers (sic!) Hermann Zahn.
1990-1995 Komposition elektronischer Musik im eigenen Homerecording-Studio.
1990 Gründungsmitglied des ZeM Bremen e.V. - eine Initiative von Prof. Erwin Koch-Raphael.
1992 Studienabschluss an der Universität Bremen als Diplom-Physiker (The Nonlinear Physics Group), Simulation eines chaotischen Kreisels.
1993-1995 Tätigkeit als Software-Entwickler für Audio-Anwendungen.
1993-1994 Programmierung des Audiospector 1.0: Eine Software zur Echtzeitanalyse von Audiosignalen nach DIN AES, HDA/Spectral Design.
1994-1997 Radiosendung Homerecording im Offenen Kanal Bremen.
1995-2006 freiberuflicher Software-Entwickler der Airbus Deutschland GmbH.
1996 Gründung von motionDesign.
1997-2007 Magazin über Computeranimation Liquidbrain im Offenen Kanal Bremen.
1997-1999 Konzeption und Implementation der TOOLBOX, einer Software zur einfachen Plug-in-Integration beliebiger Algorithmen des Engineering-Bereichs bei gleichzeitiger moderner Benutzerführung für den User. Mischung beliebiger Programmiersprachen und Entwicklerteams wird dabei ausdrücklich unterstützt. Definition der Syntax TOOLBOX-Definition.
1997 Aufführung des Musikvideos neonDrumming im Lichthaus mit dem ZeM.
1997 Gründungsmitglied von bremen multimedial e.V.
1997-2005 Anleitung der Praktikanten bei motionDesign, Bremen
1998 Präsentation der Visualisierung des Technologieparks Universität Bremen im CinemaxX, Bremen
1998 Gründung von Void GmbH.
1999 Start des Renderservices für Cinema 4D im Internet.
2000 Veranstaltung des RenderEvent; weltweites Zusammenschalten von Rechenleistung.
2000 Spezial-Effekte für den Film Please stand on the right von Joachim Lambart und Luzia Bodden.
2001 Kursleiter einer AG Computer und Physik im Rahmen des Sonderprogramms AG7.com.
2001 Programmierung einer Multimedia-Anwendung Globales Tragverhalten von Flugzeugrümpfen für EADS Airbus GmbH, Lingo-Programmierung.
2001 Film für das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie: Tiefseeroboter im Einsatz.
2002 Spezifikation eines Labor-Informations-Management-Systems in UML, angelehnt an Use-Case-Spezifikationen, die mit dem Kunden erstellt wurden.
2002 Programmierung in C.O.F.F.E.E.: Automatisierte Verschlagwortung von virtuellen Geländemodellen, um daraus 3D-navigierbare Bilddatenbanken im Internet zu erzeugen.
2003 Projektleitung bei Technologiestadt.de.
2003 Lingo-Programmierung und XML-Codierung für den SELEKTOR, ein Interface, das Ingenieuren einen einfachen graphischen Zugang zu Mess- und Berechnungsdaten ermöglicht. Es handelt sich um eine multimediale und gleichzeitig webbasierte Anwendung.
2004 Programmierung eines Generators für Intranetseiten für AirbusPeople: Aus Excel-Mitarbeiterdatensätzen werden automatisiert Webseiten erzeugt, insbesondere Organigrammdarstellungen.
2005/2006 Entwicklung interaktiver Anwendungen für Flugzeugbau-Ingenieure in C++, agiles Vorgehensmodell, angelehnt an XP.
2007-2009 Anfertigen eines narrativen Animationsfilms EINS von ca. 5 Minuten Länge.
2007-2009 Erstellen einer Individualsoftware für das Labor Dr. Rölleke GmbH, Client-Server-Applikation mit Multiuser-Datenbank.
2008 Veröffentlichen eines Artikels Crystal Clear Code zusammen mit Christian Fröbel in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2008 Veröffentlichen eines Artikels The Template-Method-Pattern in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2009 Veröffentlichen eines Artikels Printing with Templates in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2009 Die SIGGRAPH (New Orleans) und das ISFF Detmold zeigen den Animationsfilm »ONE«, deutscher Titel EINS.
2009 Jens bereist die USA drei Monate lang, besucht Freunde, kauft dort ein Motorrad und legt 7000 Meilen in Jeans und T-Shirt zurück.
2009 Das Antalya Lemon Short Film Festival zeigt den Animationsfilm »ONE«, deutscher Titel EINS.
2010 Veröffentlichen eines Artikels Why We Fail in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2010 Veröffentlichen eines Artikels Particle Systems are fun! in der Zeitschrift REALbasic Developer über das Programmieren effektiver Partikelsysteme.
2010 Das ISFF Detmold zeigt die Kurzfilme »back to the stars« und »how does it feel?« entstanden nach einem dreimonatigen USA-Aufenthalt
2010 Das Antalya Lemon Short Film Festival zeigt »back to the stars«
2010 Veröffentlichen eines Artikels Gofer it! in der Zeitschrift REALbasic Developer über ein zusammengesetztes Entwurfsmuster für Workflows.
2011 Veröffentlichen eines Artikels The Meaning Gradient in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2011 Noch einmal 13 000 Meilen auf der alten Honda Sabre durch die USA. (Danach hat der Hurricane Sandy das Bike leider zerstört.)
2012 Veröffentlichen eines Artikels Gummy Globals in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2013 Veröffentlichen eines Artikels Encapsulate your Booleans in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2013 Veröffentlichen eines Artikels A BlackJack Simulator in der Zeitschrift REALbasic Developer.
2013 Unterricht des 6. Semesters der Kunstschule Wandsbeck in Bremen im Thema 3D-Animation mit Cinema 4D R13.
2013 Start einer Facebook-Gruppe Cinema 4D: 5 Minute Design Patterns. Welche funktionierenden Szenen kann man mit Cinema 4D in 5 Minuten entwerfen?
2014 Streetbuilder: Ein Processing Script zur einfachen Erzeugung von Straßen.
2015 Easy City: Weiterentwicklung des Streetbuilder zur einfachen Erzeugung urbaner Strukturen - Veröffentlichung steht noch aus.

jens bendig

Jens Bendig gründete 1996 die Computeranimationsfirma motionDesign und 1998 die Softwarefirma Void GmbH. In seiner Jugend war er von 2 Sachen fasziniert: Filme und Software. Und das ist er immer noch.

Er hat einen Animationsfilm angefertigt, der auf der SIGGRAPH 2009 in New Orleans gezeigt wurde: EINS